ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 340



                                               

Tachrīdsch

Als Tachrīdsch wird in der islamischen Hadith-Wissenschaft ein Verfahren bezeichnet, bei dem die Quellen und die Isnāde von Hadithen bestimmt werden, die ohne diese Angaben überliefert sind. Das Verfahren ist deshalb von großer Bedeutung, weil in ...

                                               

Caner Taslaman

Zunächst studierte Taslaman Soziologie an der Bogazici Universität Istanbul. Bei seinen Studien konzentrierte er sich auf Gebiete wie Anthropologie, Religionssoziologie und die Beziehung der Religion zur modernen Wissenschaft. Am Institut für Phi ...

                                               

Bassam Tibi

Bassam Tibi ist ein deutscher Politikwissenschaftler syrischer Herkunft. Von 1973 bis 2009 war er Professor für Internationale Beziehungen an der Georg-August-Universität Göttingen, hatte darüber hinaus zahlreiche Lehr- und Forschungsaufenthalte ...

                                               

Zeichen auf dem Weg

Zeichen auf dem Weg ist ein Buch des ägyptischen Islamisten Sayyid Qutb. Die 160seitige Schrift wurde im Jahre 1964 veröffentlicht. Sie skizziert den revolutionären Plan des Autors und ruft zu einer strikten Anwendung der Gesetze des Islams in de ...

                                               

Haggada

Die Haggada ist im religiösen Leben der Juden Erzählung und Handlungsanweisung für den Seder am Erev Pessach, dem Vorabend des Fests der Befreiung der Israeliten aus der ägyptischen Sklaverei. Diese Pessach-Haggada ist ein mitunter bebildertes Bü ...

                                               

Acha (Gelehrter)

R. Acha war ein jüdischer Gelehrter im gaonäischen Rang, oft auch als Gaon zitiert, obwohl er nie das Amt eines Gaons erlangte. Er schrieb in Babylonien Scheiltot "Fragen", "Problemstellungen", eine in Palästina ca. 760 vollendete Darstellung der ...

                                               

Aggada

Aggada bezeichnet im Unterschied zur Halacha die nichtgesetzlichen Inhalte der antiken rabbinischen Literatur, die – meistens im Anschluss an biblische Texte und Stoffe – das religiöse Denken widerspiegeln und illustrieren, jedoch nicht als verbi ...

                                               

Amram ben Scheschna

Amram ben Scheschna war seit ca. 860 Gaon zu Sura als Nachfolger von Natronaj II. Er war der Autor zahlreicher Responsen. Von ihm stammt das älteste bekannte jüdische Gebetbuch Seder Raw Amram, große liturgische Sammlung einschließlich Gebets- un ...

                                               

Chiwi al-Balkhi

Chiwi al-Balkhi war ein – je nach Forschungsmeinung – jüdischer oder gnostisch-christlicher Exeget und Bibelkritiker in Balch, vermutlich gegen Ende des 9. nachchristlichen Jahrhunderts.

                                               

Baraita

Baraita bezeichnet eine Lehrmeinung aus tannaitischer Zeit, die jedoch keinen Eingang in die Mischna gefunden hat. "Außerhalb" bezieht sich dementsprechend auf "außerhalb der Mischna". Ursprünglich könnte sich "außerhalb" jedoch auf "außerhalb de ...

                                               

Bejit Josef (Buch)

Bejit Josef ist ein enzyklopädischer Kommentar zu Arba’a Turim. Es wurde nach seinem Autor Josef Karo benannt. Bejit Josef präsentiert einen umfassenden Überblick über die relevante halachische Literatur vom Talmud bis zu den Arbeiten von Josef K ...

                                               

Berechja ben Natronai ha-Nakdan

Berechja ben Natronai ha-Nakdan war ein jüdischer Fabeldichter im 12. und 13. Jahrhundert, sein Hauptwerk sind die mischle schualim, 107 Stücke in Reimprosa, die Unterhaltung mit Belehrung verbinden und in der Tradition Äsops stehen.

                                               

Sarah Blau

Sarah Blau wuchs in einer religiösen Familie in einem ultraorthodoxen jüdischen Umfeld Charedim in Bnei Brak auf. Ihre Großeltern mütterlicherseits waren im Konzentrationslager Auschwitz inhaftiert, ihr Großvater väterlicherseits wurde im Konzent ...

                                               

The Blessings of a Skinned Knee

The Blessings of a Skinned Knee: Using Jewish Teachings to Raise Self-Reliant Children ist ein 2001 in den Vereinigten Staaten erschienenes Buch der Psychologin und Familientherapeutin Wendy Mogel. Mogel beschreibt und analysiert darin alltäglich ...

                                               

Bücherei des Schocken Verlags

Die Bücherei des Schocken Verlags ist eine Buchreihe preiswerter Bücher mit jüdischen Autoren oder Themen, die zwischen November 1933 und 1939 in Deutschland erschien.

                                               

Jehuda Chajjudsch

Jehuda Chajjudsch war ein hebräischer Grammatiker. Er gilt als Begründer der philologisch fundierten hebräischen Grammatik; Abraham ibn Esra bezeichnete ihn als "ersten Grammatiker im Lande des Westens".

                                               

Chananel ben Chuschiel

Rabbi Elchanan oder Chananel ben Chuschiel von Kairouan war der Sohn von Chuschiel ben Elchanan. Er wird auch mit RaCh bezeichnet, ein Akronym für Ra bbi Ch ananel. Er leitete eine bedeutende talmudische Hochschule in Kairouan. Chananel verfasste ...

                                               

Compact Memory

Compact Memory ist eine frei zugängliche digitale Bibliothek von bisher 330 vorwiegend deutschsprachigen jüdischen Periodika aus dem Zeitraum 1771 bis 1938. Die Zeitschriften mit einem Gesamtumfang von über 1.000.000 Seiten wurden von 2000 bis 20 ...

                                               

Drachen-Haggada

Die Drachen-Haggada ist ein Codex aus dem späten 13. Jahrhundert, welcher in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg aufbewahrt wird und dort die Inventarnummer Codex Hebraicus 155 trägt. Er erhielt seinen Namen, weil Drachen als Motiv der ...

                                               

Dukus Horant

Dukus Horant heißt ein um 1300 entstandenes jiddisch-deutsches Strophenepos, dessen Stoff enge Berührungen mit der mittelhochdeutschen Kudrun aufweist. Stilistisch und motivlich steht das Epos der Spielmannsepik und der späten Heldenepik nahe. Er ...

                                               

Efraim ben Isaak

Efraim ben Isaak, auch bekannt als Efraim der Große von Regensburg, war ein Schriftgelehrter und Dichter des 12. Jahrhunderts.

                                               

Ernst Ludwig Ehrlich

Ernst Ludwig Ehrlich war ein deutsch-schweizerischer Judaist und Historiker. Ehrlich, der 1943 vor den Nationalsozialisten in die Schweiz floh, setzte sich jahrzehntelang für den christlich-jüdischen Dialog ein. Von 1961 bis 1994 war er europäisc ...

                                               

Elasar ha-Qallir

Elasar ha-Qallir war ein schulbildender jüdischer liturgischer Dichter aus dem Land Israel in byzantinischer Zeit. Er schrieb zahlreiche Pijjutim, die z. T. Eingang in die aschkenasischen Siddurim fanden. Herkunft und Einordnung von Elasar ha-Qal ...

                                               

Eleasar ben Juda ben Kalonymos

Sein Vater war Rabbiner in Mainz. Eleasar erhielt seine theologische Ausbildung bei seinem Vater, in Metz bei Elieser ben Samuel und in Regensburg bei Juda ben Samuel. Er heiratete Dolza, Tochter des Mainzer Kantors Elieser ben Jakob. Sie hatten ...

                                               

Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft

Die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft bemüht sich um eine zeitgemäße Erinnerungskultur; sie ist eine politisch agierende Literaturgesellschaft, die der Dichterin Else Lasker-Schüler, ihrem literarischen und zeichnerischem Werk verpflichtet ist. Di ...

                                               

Encyclopaedia Judaica

Die erste Encyclopaedia Judaica erschien seit 1928 in Berlin im Verlag Eschkol von Nahum Goldmann. Herausgeber waren Jakob Klatzkin und Ismar Elbogen. Deren Erscheinen musste nach 10 von 15 deutschsprachigen A–Lyra Bänden infolge der Machtübergab ...

                                               

Erich-WeiS-Verlag

Der Erich-Weiß-Verlag ist ein Verlag mit Sitz in Bamberg, der 1991 gegründet wurde. Neben allgemeiner Belletristik, speziellen Reihen zu und von bildenden Künstlern und Hörspielen hat der Verlag seinen Schwerpunkt auf Themen in Zusammenhang mit B ...

                                               

Fridolin Friedmann

Fridolin Friedmann wurde als Sohn des Kaufmanns Louis Friedmann und seiner Ehefrau Rosa, geborene Oppenheimer, am 2. Juni 1897 in Burgkunstadt geboren und evangelisch getauft. Fridolin Friedmann wuchs in München auf, wo er mit seinen Eltern in de ...

                                               

Saadia Gaon

Saadia ben Joseph Gaon, arabisch Saʿīd bin Yūsuf al-Fayyūmī, war ein prominenter Gaon, Rabbiner, jüdischer Philosoph und Exeget. Der Name "Saʿadia" ist offensichtlich das hebräische Äquivalent seines arabischen Namens "Saʿīd". In einem Akrosticho ...

                                               

Gefen Publishing House

Gefen Publishing House ist ein 1981 durch die Eheleute Hana und Murray Greenfield gegründeter israelischer Verlag aus Jerusalem. Die Leitung des Unternehmens ging später an Greenfields Söhne Dror und Ilan Greenfield über, seit Drors Tod im Jahr 2 ...

                                               

Gemara

Gemara bezeichnet in der rabbinischen Tradition des Judentums die zweite Schicht des Talmud. Sie erläutert und ergänzt den Inhalt der Mischna, der mündlichen Überlieferung. Die Mischna und die Gemara bilden gemeinsam den Talmud.

                                               

Mose Gikatilla

Mosche Gikatilla war ein in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts wirkender jüdischer rationalistischer Bibelexeget und Grammatiker aus Córdoba sowie hebräischer und arabischer Dichter.

                                               

Hermann Levin Goldschmidt

Im Anschluss an das Abitur 1932 machte Goldschmidt ein Volontariat im Ullstein Verlag. Nach der Einleitung der schrittweisen Übernahme des Verlags durch eine von den Nationalsozialisten kontrollierte Gesellschaft wurde ihm 1934 die Stelle gekündi ...

                                               

Hai Gaon

Hai Gaon war Gaon zu Pumbedita in Babylonien als Nachfolger seines Vaters Scherira Gaon. Er zählt zu den bedeutendsten Geonim überhaupt, betätigte sich als Dezisor halachische Einzelschriften, Responsen und schrieb hauptsächlich arabisch. Sein Mi ...

                                               

Halacha

Die Halacha ist der rechtliche Teil der Überlieferung des Judentums, im Unterschied zur Aggada. Die Halacha umfasst die 613 Mizwot, deren spätere Auslegung im Talmud und rabbinischen Gesetz sowie die Bräuche und Traditionen, die im Schulchan Aruc ...

                                               

Corinna Hasofferett

Corinna Hasofferett, hebräisch קורינה הסופרת, als Corinna Bercu ist eine israelische Schriftstellerin. Ihre hebräischen Bücher erscheinen unter ihrem Vornamen Corinna, die Übersetzungen in andere Sprachen unter der Bezeichnung "Corinna Hasofferet ...

                                               

Walter Homolka

Walter Homolka ist ein deutscher Rabbiner und Hochschullehrer. An der Universität Potsdam ist er Rektor des 1999 von ihm mitgegründeten Abraham-Geiger-Kollegs und seit 2014 ordentlicher Universitätsprofessor für Jüdische Religionsphilosophie der ...

                                               

Barbara Honigmann

Barbara Honigmann ist die Tochter jüdischer Eltern, die Zeit des Nationalsozialismus als Emigranten im britischen Exil überlebten und 1947 nach Berlin zurückkehrt sind, um den Aufbau eines neuen Deutschland zu unterstützen. Honigmanns Vater Georg ...

                                               

Josef ibn Zaddik

Josef ben Jakob ibn Zaddik war ein spanischer Rabbiner, Dichter und Philosoph und ein angesehener Talmudist. Ab 1138 war er Dajjan in Córdoba, gemeinsam mit Maimon, dem Vater des Maimonides. Sein Ansehen fußt insbesondere auf seinen religionsphil ...

                                               

Immanuel ha-Romi

Immanuel ben Schlomo ha-Romi, italienisch Manouello Romano oder Manoello Giudeo, war ein italienischer Schriftsteller. Er gilt als der bekannteste Dichter in hebräischer Sprache aus Italien.

                                               

Isaak ben Meïr aus Düren

Isaak ben Meïr aus Düren war ein deutscher Rabbiner und Dezisor aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Sein bekanntestes Werk trägt den Titel schaare dura. Das Buch wurde in späteren Jahrhunderten mehrfach aufgelegt, mit Anmerkungen und Erk ...

                                               

Isaak ben Mose

Isaak ben Mose, nach seinem Hauptwerk auch Yitzchak Or Sarua oder Riaz genannt, war ein jüdischer Gelehrter und Dezisor. Er war ein Schüler von Eleasar ben Juda ben Kalonymos. Bekannt wurde Isaak ben Mose vor allem mit seinem Werk or sarua "Das a ...

                                               

Jannai (Dichter)

Jannai war einer der ältesten namentlich bekannten jüdischen liturgischen Dichter, dessen Dichtungen z. T. in der Genisa von Kairo wieder aufgefunden wurden. Er lebte in Palästina, seine Lebenszeit wird verschieden frühestens nach 300, spätestens ...

                                               

Jason von Kyrene

Jason von Kyrene war ein – wahrscheinlich jüdischer – Historiograph hellenistischer Zeit, der um 100 v. Chr. lebte. Er schrieb eine Geschichte der Makkabäer und über deren Kriege gegen Antiochos IV., Antiochos V. und Demetrios I. bis zu ihrem Sie ...

                                               

Jehudai Gaon

Jehudai Gaon war von 757 bis ca. 761 Schulhaupt der jüdischen Akademie in Sura. Als schriftliches Werk sind von ihm die Halachot Pesukot, eine systematische Sammlung des talmudischen Rechts, überliefert. Er bemühte sich bereits zu dieser Zeit dar ...

                                               

Jesaja ben Mali

Adolf Schächter: Der Commentar zu Esra und Nehemia von Jesaja di Trani nach Handschriften der Angelica in Rom und der Bodlejana in Oxford. Nebst Einleitung über die Anfänge der jüdischen Exegese in Italien. E. Erlatis, Königsberg 1892.

                                               

Jewish Encyclopedia

Die Jewish Encyclopedia ist ein englischsprachiges zwischen 1901 und 1906 in New York erschienenes Nachschlagewerk zum Judentum. Sie enthält über 15.000 Artikel in 12 Bänden. Thematisch wurden sowohl die Geschichte als auch die zeitgenössische La ...

                                               

Jewish Publication Society

Die Jewish Publication Society ist der älteste nicht konfessionelle, gemeinnützige auf jüdische Literatur spezialisierte Verlag in den Vereinigten Staaten und einer der führenden im anglo-amerikanischen Sprachraum. Er wurde 1888 durch jüdische In ...

                                               

Josef ibn Abitur

Josef ibn Abitur war Rabbiner, jüdischer Gelehrter und einer der ersten jüdischen Dichter in Spanien. Abitur entstammte einer angesehenen spanischen Familie aus Mérida. Sein Ururgroßvater war ein führender Rabbiner und städtischer Politiker. Jose ...

                                               

Josippon

Es stellt eine Nacherzählung des "Jüdischen Krieges" De Bello Judaico von Josephus ergänzt durch Hegesipp und einige andere Texte dar: eine Geschichte der Juden vom Fall Babylons bis zur Zerstörung des Zweiten Tempels in Jerusalem. Der Sefer Josi ...

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →